Annonce
Ansage von Chancen. Der Croupier platziert die Jetons wie vom Mitspieler gewünscht.

„Bitte das Spiel zu machen”
Ist ein Spiel abgewickelt, bittet der Croupier mit diesem Ausdruck um Ansätze für ein neues Spiel.

Chancen
Die Auszahlungsquote beim Roulette beträgt 97,3%. Laut Stiftung Warentest ist Roulette das Glücksspiel mit den besten Gewinnchancen. (Vgl. Link „Gewinnwahrscheinlichkeit„).

Croupier
An einem Roulettetisch arbeiten vier Croupiers: Die Aufsicht führt der Tischchef; am Kopfende sitzt der Kopfcroupier. Der Drehcroupier wirft die Kugel und zahlt die Gewinne aus. Ihm gegenüber sortiert der Saladier nach jedem Spiel die abgezogenen Jetons.

„Die Hand wechselt”
Die Croupiers wechseln sich mit dem Werfen der Roulettekugel ab. Der Tischchef kündigt den Handwechsel jeweils an.

Doublette
So nennt man das zweimalige Fallen derselben Chance hintereinander.

Finale
Setzt man alle Zahlen mit derselben Endziffer, spielt man eine Finale.

Große Serie, Kleine Serie, Orphelins
Diese Serien sind unterschiedlich große Kesselabschnitte, die mit 9, 6, 5 bzw. 8 Stücken bespielt werden.

Jeton, Chip, Stück
So nennt man die in Spielbanken gebräuchlichen Spielmarken, die an den Kassen und Spieltischen zum aufgedruckten Wert verkauft werden.

Kessel
Der Kessel ist das Herz eines Roulettetisches. Er ist ein Präzisionsgerät, das als Zufallsgenerator für den Ausgang des Glücksspiels maßgeblich ist.

Minimum, Maximum
Für jeden Tisch gelten Mindest- und Höchsteinsätze, die am Spieltisch oder im Spielsaal ausgewiesen sind.

Nebennummern
Damit sind die Zahlen gemeint, die jeweils links und rechts einer bestimmten Nummer auf dem Zahlenkranz liegen.

„Nichts geht mehr”
Mit dieser Absage beendet der Croupier jeweils die Möglichkeit, Einsätze zu platzieren, abzuziehen oder zu verändern.

„Paroli!”
Wer seinen Einsatz und Gewinn in der Hoffnung auf ein wiederholtes Fallen derselben Chance stehen lässt, bietet der Bank „Paroli”.

Permanenz
Elektronische Anzeigentafel am Spieltisch, auf der die zuletzt gefallenen Zahlen automatisch angezeigt werden – jedoch wie beim Lotto ohne Gewähr.

Rateau
So nennt man den Rechen, den die Croupiers zum Ansetzen und Abziehen der Jetons im Tableau benutzen.

Saalchef
Die Saalchefs führen die Aufsicht über das gesamte Spielgeschehen und treffen als Vertreter der Direktion bei eventuellen Differenzen eine verbindliche Entscheidung.

Tableau
Ausdruck für das Setzfeld auf dem Spieltisch mit den 36 Nummern, der Zero und den Einteilungen für Serien, Einfache Chancen, Dutzende und Kolonnen.

„Vielen Dank für die Angestellten”
Alle Angestellten einer Spielbank werden aus dem Trinkgeld der Gäste bezahlt. Deshalb bedanken sich die Croupiers jedes Mal, wenn ein Gast ein Stück für die Angestellten gibt.

Zero
Die Zero ist eine Zahl wie alle anderen 36 Zahlen auch. Eine besondere Bedeutung hat die Null nur für die Einfachen Chancen, die Dutzende und die Kolonnen: Gewinnt Zero, verlieren alle Kolonnen und alle Dutzende, die Einsätze auf einer Einfachen Chance werden nach Wahl gesperrt oder verlieren zur Hälfte.
Bei Wiederholung von Zero werden die Einsätze abermals gesperrt. Bei dreimaligem Erscheinen der Zero ist der Einsatz verloren.

Zero-Spiel
Man bespielt mit vier Jetons einen Bereich von sieben Zahlen, die um Zero herum im Kessel angeordnet sind.